Aktuelles/Stipendien

Preise und Stipendien siehe auch unter: Literaturport.de

Lutz-Stipendium19.08.2018

Die Stadt Pfaffenhofen an der Ilm vergibt in Erinnerung an den Schriftsteller Joseph Maria Lutz jährlich ein Aufenthaltsstipendium im Bereich Literatur. Wohnort des Stipendiaten ist der Flaschlturm, ein kleines Barockgebäude in der Altstadt, das 2013 kernsaniert wurde.
Das Stipendium ist dazu bestimmt, Schriftstellern während ihres Aufenthalts die Möglichkeit zu geben, literarische Arbeiten zu beginnen, zu realisieren oder fertig zu stellen. Antragsberechtigt sind jegliche Autoren, die ihrem bisherigen Schaffen eine literarische Befähigung erkennen lassen.

Bewerbungsfrist: 23. November 2018

Hier zur Ausschreibung

Literaturstipendium Gartenhaus Süderwall13.08.2018

Seit 1985 vergibt die Stadt Otterndorf jedes Jahr das Stipendium »Gartenhaus am Süderwall« an eine Schriftstellerin oder einen Schriftsteller. Das Stipendium umfasst den kostenlosen Aufenthalt im klassizistischen »Gartenhaus am Süderwall« von Mai bis September sowie einen Geldbetrag.

Einsendeschluss: 30. September 2018

Hier zur Ausschreibung

Alfred-Döblin-Stipendium13.08.2018

Aufenthaltsstipendien für Berliner Autorinnen/Autoren im Alfred-Döblin-Haus in Wewelsfleth (Schleswig-Holstein).
Die Stiftung Alfred-Döblin-Preis vergibt Aufenthaltsstipendien im Alfred-Döblin-Haus in Wewelsfleth (Schleswig-Holstein). Das Haus hat Günter Grass dem Land Berlin zur Förderung von Schriftstellerinnen und Schriftstellern überlassen; die Stipendien stellt die Senatsverwaltung für Kultur und Europa zur Verfügung.

Bewerbungsschluss: 30. September 2018

Hier zur Ausschreibung

23. Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb13.08.2018

Nichts ist wahr, alles ist erlaubt!
Das aus Friedrich Nietzsches Traktat 'Also sprach Zarathustra' entnommene Zitat hat sich in viele Zeiten und Bereiche geschlichen, nicht zuletzt zum Beispiel in das Umfeld des Chaos-Computer-Club (Karl Koch), der damit die ersten Hacks in den Achtzigern rechtfertigte.

Einsendeschluss: 30. September 2018

Hier zur Ausschreibung

Stadtschreiber / Stadtschreiberin Allenstein / Olsztyn 201931.07.2018

Das Deutsche Kulturforum östliches europa schreibt in Zusammenarbeit mit der Stadt Allenstein/Olsztyn und der Stiftung Borussia ein von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien dotiertes Stipendium eines Stadtschreiber / einer Stadtschreiberin aus.

Einsendeschluss: 12. Oktober 2018

Hier zur Ausschreibung

Die Kulturstiftung führt den Online-Antrag ein08.06.2018

Mit der Ausschreibung der Stipendien 2019 bietet die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen erstmals die Möglichkeit, Anträge auf Förderung online einzureichen. Über die Website www.kdfs.de/foerderung/stipendien/antrag/ ist ab sofort ein Formular aufrufbar, das die Beantragung von Stipendien deutlich vereinfacht. Hier können alle notwendigen Angaben und Informationen eingetragen werden. Der neue Online-Antrag ermöglicht es außerdem, Beschreibungen, Anschauungsmaterialien und Arbeitsproben digital und in hoher Qualität zu übermitteln. Der Versand großer Briefe oder Pakete mit der Post gehört damit der Vergangenheit an.

Deutscher Literaturfonds22.03.2018

Arbeitsstipendien für Autorinnen und Autoren
Gefördert werden:
Belletristik, Erzählung, Kinder-/Jugendliteratur (Belletristik), Lyrik, Novelle, Prosa, Kurzprosa, Roman, Theaterstück, Übersetzungen.
Voraussetzung ist die bereits erfolgte Veröffentlichung eines nicht selbst finanzierten eigenständigen literarischen Buchs in einem anerkannten deutschsprachigen Verlag. Nicht anerkannt werden Veröffentlichungen in Anthologien oder Literaturzeitschriften.
Vergabe von:
Werkstipendien für Autorinnen und Autoren zur Förderung eines literarisch hochrangigen Projekts. Sach- und Kunstbücher, Biographien und Drehbücher sind von der Förderung ausgeschlossen.
Maximale Höhe: 2.000 Euro pro Monat.
Maximale Laufzeit: 1 Jahr

Bewerbung bis 31. Mai oder 30. November

zur Website des Deutschen Literaturfonds

Aufstieg durch Bildung28.12.2017

»Aufstieg durch Bildung« ist eine komplexe, vielschichtige Thematik jenseits geradliniger Aufsteiger‐Erfolgsgeschichten. Erfolge wie Misserfolge, Verluste und Konflikte, Ansehen und Verachtung, Träume und Ängste, Zuversicht und Zweifel, Talent und Unvermögen, Unterstützung und Hindernisse, Zufall und Streben, Fremdheit und Vertrautheit, Revolte und Anpassung stehen oft nebeneinander. Da Jugendliche und Erwachsene nur selten über ihre Herkunft und ihre Erfahrungen sprechen und sich wenig Literatur dieses »Aufsteiger«‐Themas angenommen hat, soll die Behandlung dieser Thematik in einem deutschsprachigen Prosatext (Erzählung, Roman) mit einem Preis ausgezeichnet werden.

Einsendeschluss: 30. September 2018

Hier zur Ausschreibung

Literatur statt Brandsätze07.03.2016

AutorInnen und Kulturschaffende aus Sachsen wollen nicht länger sprachlos  bleiben angesichts der Vorfälle in Sachsen. Deswegen haben wir die Initiative "Literatur statt Brandsätze" gegründet. Wir möchten Menschen, die jung oder noch im Meinungsbildungsprozess sind und an Orten leben, zu denen keine oder wenig Kultur vordringt, vermitteln, dass sie nicht am Rand der Gesellschaft stehen und wollen über kulturelle Teilhabe demokratische Denk- und Handlungsoptionen stärken.

Hier zur Homepage

zu mediafon22. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

zu mediafon22. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

nach oben