Aktuelles/Stipendien

Preise und Stipendien siehe auch unter: Literaturport.de

Hier geht´s zu Autorenwelt.de von Sandra Uschtrin
Wir trauern um Dr. Wolfgang Licht14.06.2019

Wir trauern um unser langjähriges Mitglied, den Schriftsteller und Arzt Dr. Wolfgang Licht, der am 20. Mai im Alter von 90 Jahren verstorben ist.

Wolfgang Licht wurde in Leipzig geboren. Nach dem Abitur an der Petri-Schule in Leipzig wurde er an der Universität Leipzig für das Fach Biologie immatrikuliert. Später wählte er das Medizinstudium. Promotion zum Dr.med. Er wurde Facharzt für Allgemeinmedizin, danach arbeitete er als Arzt im Fach Frauenheilkunde.
Die Lust an der Poesie, schon als Kind erfahren, war niemals erloschen. Die Frage: Schreiben oder nicht, ließ sich nicht länger unterdrücken. Das war für ihn keine Frage der Logik. Er würde einen "ehrlichen" Beruf aufs Spiel setzen, um Unbekanntes zu ergründen. Er hatte von Anfang an "den Menschen" erkunden wollen. Dazu hat ihm die medizinische Wissenschaft gedient. Er glaubte dort die Grundlagen unseres Denkens und Fühlens zu entdecken, Zugang zum innersten Kreis des Menschen zu haben. Doch als Arzt durfte er die Scham der anderen und seine eigene nicht durch Neugierde verletzen.
So war der Zwang entstanden, Poesie zu machen. Schließlich begann er seinen Debüt-Roman zu schreiben, der bei "Aufbau- Berlin und Weimar" veröffentlicht wurde. Weitere Werke fogten. Dem Schriftstellerverband der DDR trat er, trotz Aufforderung, nicht bei.
Nach der Wende wurde er Mitglied im VS. Er wurde Gründungsmitglied des "Kulturwerkes deutscher Schriftsteller in Sachsen e.V.", in dessen Vorstand er bis 2019 arbeitete.

Hier zur Traueranzeige

Edit Essaypreis 201929.05.2019

Jetzt ist mehr denn je die Zeit des literarischen Essays!
Der literarische Essay liebt die Situation, das Jetzt, das Momentane, er saugt es ein in sein Laboratorium der Gegenwart. Sein bestimmendes Prinzip ist der Gang vom Kleinen ins Große, vom Partikularen ins Allgemeine. Als literarische Form ist der Essay somit frei und dennoch verbindlich. Er beginnt in der vielleicht winzigsten Begebenheit und strebt dann in die Welt hinaus. Sein Anspruch übersteigt das Persönliche und dennoch ist der Essay intim.
In der Form einer Collage, biographischen Erzählung oder eines literarischen Porträts, als Liste, Dialog oder Traumfragment wird ein Bild, eine Begebenheit oder eine Erzählung assoziativ so lange gedreht und gewendet, bis ein mit kritischer Energie aufgeladenes Abbild der Gesellschaft aus dem scheinbar beiläufigen Phänomen entstanden ist.

Einsendeschluss: 1. Juli 2019

Hier zur Ausschreibung bei verdi

Deutscher Selfpublishing-Preis 201929.05.2019

Der Deutsche Selfpublishing-Preis #dspp19 gibt der professionellen Arbeit unabhängiger Autorinnen und Autoren und der Vielfalt ihrer Werke ein öffentlichkeitswirksames Forum. Im Wettbewerb um den Titel »Das beste selbstveröffentlichte Buch des Jahres« erreichen potentielle Bestseller von morgen ein breites Publikum.

Bewerbung bis: 1. Juli 2019

Hier zur Auschreibung

Dresdner Lyrikpreis 202021.05.2019

Der Dresdner Lyrikpreis wird zur Förderung des gegenwärtigen poetischen Schaffens durch den Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden ausgelobt und alle zwei Jahre vergeben. Im November 2020 wird der mit 5.000 Euro dotierte Preis zum dreizehnten Mal verliehen.

Einsendeschluss: 31. Juli 2019

Hier zur Website der Ausschreibung

Magdeburger Stadtschreiber 202015.05.2019

Die Landeshauptstadt Magdeburg lädt deutschsprachige Autorinnen und Autoren unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit ein, sich um den Posten des/der Stadtschreibers/Stadtschreiberin in Magdeburg für 2020 zu bewerben.
Der/die Stadtschreiber/Stadtschreiberin wird sieben Monate (vom 1. März bis 30. September 2019) in Magdeburg leben und arbeiten. Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 1.200 Euro. Für den Zeitraum des Aufenthalts stellt die Stadt Magdeburg eine Gästewohnung für den/die Stipendiaten/Stipendiatin mietkostenfrei zur Verfügung.

Ende der Bewerbungsfrist: 12. Juni 2019

Hier zur Internetseite des Veranstalters

Literaturstipendium „Burgschreiber/in zu Beeskow“02.05.2019

Die Burg Beeskow entwickelt sich zu einem Dreh- und Angelpunkt für Kulturelle Entwicklung in der Region südöstlich von Berlin (Oder-Spree). Das DDR-Kunstarchiv, ein sich neu erfindendes Regionalmuseum, ein Musikmuseum und Opernfestival neben einem abwechslungsreichen Ausstellungs-, Veranstaltungs- und Tagungsprogramm bilden die Eckpfeiler eines kulturellen Zentrums, dessen Anliegen es ist, die historisch gewachsene und sich rasant verändernde Kulturlandschaft der Region zu gestalten. Künstler und Kulturschaffende, -touristen und -interessierte vor Ort entdecken die Burg für sich als Ausflugs- oder Arbeitsort und zur Entwicklung neuer Ideen.

Einsendeschluss: 15. Mai 2019

Hier zur Ausschreibung

Literaturpreis "Eberhard" 201911.04.2019

Ausschreibung an alle erwachsenen deutschsprachigen Autoreninnen/Autoren der Kinder- und Jugendliteratur!
Der Landkreis Barnim schreibt zum 20. Mal mit einer Dotierung von 2.500 Euro aus: »Eberhard« - Barnimer Preis für Texte der Kinder- und Jugendliteratur mit Umweltthematik.
Das Motto 2019 lautet: einfach leben

Einsendeschluss: 27. Juni 2019

Hier zur Ausschreibung

Stiftung Literatur02.04.2019

Wir sind Ansprechpartner und Förderer politischer Literatur und ihrer Autorinnen und Autoren. Ebenso gilt unser Einsatz der Unterstützung bedürftiger Schriftstellerinnen und Schriftsteller.

Wir sind politisch unabhängig und überparteilich. Durch unsere Förderung werden keine Gesinnungsnoten verteilt, sondern vielmehr geht es uns um einen lebendigen politischen Diskurs. Diesen durch gute politische Literatur zu beleben, ist ein erwünschter Effekt unserer Arbeit. Beabsichtigt ist aber besonders auch die Förderung sprachlich und stilistisch guter Bücher, die sich von der Dutzendware der unzähligen fortlaufend geschriebenen und veröffentlichten Bücher abheben.

Hier zur Website der Stiftung Literatur

Germersheimer Übersetzerstipendium02.04.2019

Germersheimer Übersetzerstipendium
Die Aufenthaltsdauer des Germersheimer Übersetzer-Stipendiums umfasst zwei Monate zwischen Oktober und Dezember eines jeden Jahres und setzt die Bereitschaft voraus, im Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Universität Mainz in Germersheim einige Veranstaltungen mit Studierenden durchzuführen.

Bewerbungsschluss: 31. Mai 2019

Hier zur Ausschreibung

Edenkoben-Stipendium02.04.2019

Die Edenkoben-Stipendien gelten grundsätzlich nur für eine Person und sind Anwesenheitsstipendien; ein durchgehender Aufenthalt ist somit verpflichtend. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten haben während ihres Stipendiums ihren festen Wohnsitz in Edenkoben.
Pro Halbjahr werden zwei Autoren-Stipendien für die Dauer von fünf Monaten (15.1. - 15.6. oder 15.7. - 15.12.) und ein Autoren-Stipendium für die Dauer von 2 Monaten (Zeitraum frei wählbar) vergeben.

Nächster Bewerbungsschluss: 31. Mai 2019

Hier zur Bewerbung

zu mediafon22. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

zu mediafon22. Leipziger Literarischer HerbstKulturamtKulturstiftung des Freistaates SachsenLeipziger BuchmesseLiteraturhaus LeipzigSächsischer LiteraturratBörsenvereinBooklookerDeutsche Nationalbibliothek

nach oben